Neue Saison, neues Glück: Cup Tickets zu gewinnen!

 

Als Partner vom Schweizer Fussball Cup verlost local.ch 200 Tickets für die erste Spielrunde.

Am 23. August geht’s los. Der FC Zürich startet die Mission Titelverteidigung beim Zweitligisten Schönbühl. Dem Meister, FC Basel, wurde CS Italien aus Genf zugelost, GC erwartet wie vor zwei Jahren ein Duell gegen Vedeggio Calcio und YB spielt gegen Bavois aus der 1. Liga.

Füll einfach das Formular bis zum 19. August aus und gewinne mit ein wenig Glück zwei Tickets für die Partie deiner Wahl.
Viel Glück!

Pflichtfeld
Bitte füllen Sie das Feld "Anrede" aus.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihre Adresse ein.
Bitte füllen Sie das Feld "PLZ / Ort" aus.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail an.
Bitte wählen Sie eine Partie aus.
Tragen Sie das Ergebnis dieser Rechnung ein: 8 + 1
Bitte lösen Sie die Rechnung.

 

Wettbewerbsbedingungen:
Teilnahmeschluss ist der 19.08.14. Die Gewinner werden durch local.ch ausgelost und durch dieselben persönlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinne können nicht bar ausbezahlt werden. Deine Daten werden nicht für Werbezwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

 
 

Von der Zusage bis zum ersten Arbeitstag als Lehrling

 

Einen Tag vor meinen Sportferien bekam ich den Anruf von local.ch. Eigentlich hätte ich diesen erst in einer Woche erwartet, doch local.ch hatte sich schon entschieden. Ich hatte die Lehrstelle bekommen! Die Freude war riesig, wollte ich diese Lehrstelle doch so sehr. Zwischen diesem Anruf und meinem ersten Arbeitstag lagen zwar mehrere Monate, dennoch kam es mir nicht länger vor als eine Woche.

enterDa war er also, mein erster Arbeitstag. Die Aufregung konnte man mir ansehen. Freude und Aufregung waren nah beisammen an diesem Tag! Ich wurde sehr schnell und nett von den Leuten bei local.ch aufgenommen. Schon am zweiten Tag kam es mir vor, als würde ich schon länger hier arbeiten. Meine erste Abteilung: Interne Dienste. Plötzlich hiess es bis 17 Uhr arbeiten anstatt bis 15 Uhr in die Schule und wenn man dann noch Training von 19 Uhr bis 21.30 Uhr hat, kann das sehr anstrengend werden. Doch diese Umstellung machte mir überraschend keine Probleme, höchstens am Abend im Training spüre ich die Müdigkeit ab und zu. Was mir am meisten gefällt am „neuen“ Alltag ist, dass ich selbständig arbeiten kann, z.B. die Post sortieren und öffnen.

Zwar musste ich zu Beginn eingearbeitet werden, dennoch konnte ich schon viel selbständig arbeiten. Die erste Woche im Betrieb ging dann auch extrem schnell vorbei. Nach der ersten Woche vollständig im Betrieb, ging es mit der Berufsschule los. Plötzlich habe ich nur noch 2 Tage Schule. In der Schule war das Tempo von Beginn weg sehr hoch. Nicht mehr eine Stunde zum sich kennenlernen, nein, hier mussten die Pausen genügen. Die Schule mit BMS war/ist zwar anstrengend, aber wie schon im Betrieb, konnte ich mich auch dort gut einleben.

Welcome-Day

Nach den ersten paar Wochen wurde ich zum Welcome-Day von local.ch eingeladen. Zusammen mit anderen neuen Mitarbeitern wurden uns alle Produkte vorgestellt, z.B. die 360 Grad Kamera oder der Local Guide. Unterdessen fühle ich mich bei local.ch immer wohler. Ich verlief mich nicht mehr im Gebäude und alles fiel mir ein bisschen leichter.

Betriebsausflug mit der Abteilung Interne Dienste

An einem tollen Betriebsausflug durfte ich auch schon teilnehmen. Wir gingen mit der Abteilung Interne Dienste (ca. 30 Personen) nach Lenzburg, wo wir den Foxtrail machten, eine Art Schnitzeljagd. Am Abend dann, gab es in einem nah gelegenen Restaurant ein feines Essen. Der Ausflug gefiel mir sehr gut, besonders die Schnitzeljagd machte mir viel Spass, eine willkommene Abwechslung zum beruflichen Alltag.

Abteilungswechsel naht

Nach all diesen Ereignissen kommt leider langsam auch der Abschied von der Abteilung Interne Dienste. Die ersten drei Monate bei local.ch waren aufregend, plötzlich sah mein Alltag anders aus, spannend, die Arbeit bei local.ch war vielseitig, und sie haben Spass gemacht. Ich habe vieles in meinen ersten Arbeitsmonaten gelernt und freue mich auf die kommenden lehrreichen Jahre. Ich habe mich sehr gut eingelebt und bereue den Schritt zu local.ch nicht, im Gegenteil! Ich freue mich darauf, euch weiter zu berichten, was ein Lehrling bei local.ch so alles erlebt!

 

Bild: Robert Couse-Baker bei Flickr.com (CC BY 2.0)

 
 

Einfacher Suchen und schöner Finden mit der neuen local.ch App

 

Achtung Werbung: Wir haben unser grösstes Mobile Update veröffentlicht. Das ganze Design wurde geändert, wir zeigen jetzt grosse Fotos und Bildergalerien von lokalen Geschäften. Zudem haben wir die Suche enorm vereinfacht und verbessert.

Und hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Neues Einstiegsbild auf der Startseite

iOS Simulator Bildschirmfoto 30.05.2014 13.33.24Change Location DE
 
Die App weist neu eine lokalisierte Ortsanzeige mit Bild auf. Ein Tipp auf das Bild öffnet die Ortsanpassung. Oben rechts ist zudem das Wetter angezeigt. Dieses wird nicht schöner aber vorhersehbarer: ein Tipp darauf genügt.

 

Suchvorschläge

Drilldown in Autosuggest DEDie Suchvorschläge, bestehen aus populären Suchanfragen, Kategorien und Einträgen. Die neue App macht Vorschläge für Suchbegriffe, wer sie nutzt muss weniger Tippen. Zudem ist ein schnelles Wechseln des Suchortes möglich, beispielsweise mit einer Suche nach „Bern“ und dem Tippen auf den Suchvorschlag „Bern“. Ein Tipp auf das Pluszeichen (+) übernimmt den Begriff ins Suchfeld und ermöglicht so eine rasche Suchverfeinerung. Vom Resultat aus kann dann weiter gesucht werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Assistent

Phone Number Prompt DEWenn ein Nutzer irgendwo auf dem Smartphone eine Telefonnummer oder eine Adresse kopiert, wird er beim Start der App gefragt, ob danach gesucht werden soll.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bildergalerie auf den Restaurant Detaileinträgen

iOS Simulator Bildschirmfoto 30.05.2014 13.48.15

Die Restaurant Detaileinträge sind neu mit Bildergalerien versehen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die App zeigt zudem in einer neuen Kategorie die nahegelegenen Hotspots an und verfügt über viele kleine Verbesserungen. Aktuell ist sie nur für Apple verfügbar. Die Version für Android folgt so bald wie möglich.

Viel Spass beim Ausprobieren!

 
 

Teamgeist in der Buchhaltung

 

Welche Arbeiten man in der Buchhaltung erledigt, ist nicht vielen bewusst, und schon gar nicht, wie ein solches Team funktioniert.

tassen

Als ich in die Buchhaltung wechselte, hätte ich nicht gedacht, dass die Arbeit in der Buchhaltung so abwechslungsreich und komplex ist. Ich stellte mir die Buchhaltung immer öde vor. Aber es gibt hier sehr verschiedene Arbeiten. Zum Beispiel kommen jeden Morgen einige Rechnungen, welche wir bezahlen müssen. Aber es kommen auch zweimal im Monat Spesen von unseren Mitarbeitern, welche kontrolliert und dann ebenfalls verbucht werden. Auch der Monatsabschluss ist Teil von meiner Arbeit, und besonders dieser ist stressig und anstrengend.

Aber wenn man ein tolles Team um sich hat, macht das die Arbeit um einiges leichter, da wir uns gegenseitig gerne helfen und einander wenn nötig unter die Arme greifen.

Um unseren Teamgeist noch zu stärken, haben wir zusammen mit einer anderen Abteilung einen Abteilungsausflug geplant. Wir liefen in Lenzburg einen sogenannten Foxtrail. Dies hat mir sehr gefallen, da man verschiedene Stärken benötigt, um den Trail ablaufen zu können. Unser Team hat sich perfekt ergänzt, denn der Gruppenchef konnte Hinweise und Rätsel schnell erkennen und lösen. Ich konnte die Gruppe sicher mit einer Karte den Hinweisen entlang führen. Wieder andere sahen die Hinweise vor allen anderen, was uns einen Vorteil gegenüber den anderen Teams verschaffte.

Aber auch in unseren Büros ergänzen wir uns gut. Dies hat sich bei dem letzten Monatsabschluss gezeigt, als ein paar Mitarbeiter krank im Bett lagen. Da wir nun weniger Mitarbeiter waren, fiel uns mehr Arbeit zu, welche wir aber gut abarbeiten konnten, da wir uns gegenseitig halfen und als Team gearbeitet haben. Ich hoffe, dass ich diesen Teamgeist noch in vielen weiteren Abteilungen erleben darf, denn es gestaltet die Arbeit abwechslungsreicher und spannender.

 

Bild: srqpix bei Flickr.com (CC BY 2.0)

 
 

Städtetausch mit Stéphane Lambiel und Nicola Spirig

 

Eiskunstlauf-Weltmeister Stéphane Lambiel und Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig finden sich auf dem Eisfeld resp. der Rennstrecke zurecht wie kein Zweiter. Für local.ch begeben sich die beiden Stars auf neues Terrain und erkunden mit der local.ch-App die Heimatstadt des Anderen.

In einem unterhaltsamen Spiel machen sich Nicola Spirig und Stéphane Lambiel auf den Weg, die Heimat des Anderen zu erkunden. Beim Kennenlernen der neuen Stadt hilft ihnen die App von local.ch. Mit dem Restaurant Guide findet Nicola Spirig das Lieblings-Sushi-Restaurant von Stéphane in Lausanne. Umgekehrt findet Stéphane mit der Kartensuche die Bijouterie in Bülach, in der Nicola ihren tollen Schmuck gekauft hat, den sie später an der Preisverleihung zur Sportlerin des Jahres 2012 trug.

FB-851x315-localvslocal-spirig-lambiel-food-variante-2 (1)

Unter dem Titel „Local versus Local“ haben wir eine spezielle Landingpage eingerichtet, auf der wir die Tipps und Tricks zur effizienteren Nutzung unserer Verzeichnisse kommunizieren. Die drei Tutorials zur Kartensuche, dem Restaurant Guide und der local.ch-App bilden den Anfang. Es werden weitere Tutorials und einzelne kleine, hilfreiche Infos folgen, die unseren Nutzern helfen, mit local.ch ganz einfach zu finden, was sie suchen.

FB-851x315-localvslocal-lambiel-Goldschmied (1)