Be my Valentine

Wisst ihr schon, wohin ihr euren Schatz zum romantischen Valentins-Dinner ausführt? Vorsicht, die Locations mit dem Extra-Romantikfaktor sind schnell ausgebucht, rechtzeitig reservieren lohnt sich. Schaut doch mal bei unserem Restaurant-Finder rein. Übrigens: Wisst ihr eigentlich, woher die Tradition des Valentinstages kommt?

st-valentin

Der Priester Valentin aus Terni soll einmal einen grossen Blumengarten gehabt und vorbeikommende Paare mit Blüten beschenkt haben. Weil er aber auch Jungverliebte christlich traute, wurde er auf Befehl des Kaisers Claudius enthauptet und starb als Märtyrer. Das war im Jahr 269 (n. Chr.). Rund hundert Jahre nach Valentins Hinrichtung soll dann im Römischen Reich damit begonnen worden sein, den Tag des Heiligen Valentin zu feiern. Im Mittelalter wurde der Valentinstag dann vor allem in Frankreich, Belgien und England zelebriert. Angeblich war der erste Mann, den ein Mädchen am 14. Februar vor dem Haus sah, auch ihr zukünftiger Ehemann.

Der Valentinstag erinnert daran, dass die Liebe zwischen zwei Menschen etwas Besonderes ist und etwas „Heiliges“ sein kann. Ob dann zum Rahmenprogramm ein Geschenk gehört oder nicht, bleibt der Phantasie und den jeweiligen Paaren überlassen. Die Bräuche zum Valentinstag sind in den verschiedenen Ländern unterschiedlich.

So treffen sich in Italien beispielsweise Liebespaare an Brücken oder Gewässern. Dort bringen sie ein Schloss an und werfen anschliessend den Schlüssel ins Wasser, während sie sich etwas wünschen. In Japan beschenken am 14. Februar die Frauen ihre Männer mit Schokolade. Dafür dürfen sie dann einen Monat später, am „White Day“ weisse Schokolade als Gegengeschenk erwarten. In Südkorea gibt es zusätzlich zum „White Day“ den „Black Day“: Wer am 14. Februar und am 14. März leer ausging, betrauert dies am 14. April und isst Nudeln mit schwarzer Sosse. In China wiederum feiern immer mehr westlich orientierte Chinesen den Valentinstag. Es gibt aber auch ein original chinesisches Pendant dazu, genannt „Qixi“, das traditionell am siebten Tag, des siebten Monats gefeiert wird. In Brasilien wir der Valentinstag am 12. Juni gefeiert und in Finnland lebt man ihn als „Freundschaftstag“ und verschickt – meist anonym – Freundschaftskarten und kleine Geschenke.

In Südafrika schliesslich wird der Tag als öffentliches Fest gefeiert, an dem man Kleider in den Farben weiss und rot für die Reinheit und Liebe trägt. Die häufigsten Geschenke am Valentinstag sind nach wie vor Blumen. Diese dürfen übrigens auch Männern geschenkt werden. Für alle, die nichts Materielles geben möchten, ein Tipp: Ein ehrlich gemeintes „ich liebe dich“ ist auch immer etwas Wertvolles und lässt sich nicht nur in den eigenen vier Wänden sondern beispielsweise auch in einem feinen Lokal sagen. Denn die Liebe geht bekanntlich (auch) durch den Magen und das muss ja nicht immer mit selber kochen verbunden sein.

Unser Resto Guide führt euch zum passenden Ort für einen unvergesslichen Abend.

Alles Liebe zum Valentinstag!

 

Bild: epSos.de bei Flickr.com (CC BY 2.0)

Autor: Gregor Faust

Gregor Faust ist Kommunikationsfachmann. Der gebürtige Basler hat Rechtswissenschaften studiert, doch seine Leidenschaft galt von jeher weniger den Gesetzesartikeln als vielmehr der Sprache. Seit einem Praktikum als Werbetexter, ist er in der Kommunikation tätig wo er für namhafte Agenturen wie auch auf Kundenseite gearbeitet hat. Unter anderem war Gregor Faust als Mediensprecher und stellvertretender Leiter Kommunikation für local.ch und search.ch aktiv.

Folgen:
Veröffentlicht: 02. Juli 2014