Achtung Betrugsversuch!

Mit der Fundgrueb @ local.ch und der Autobörse @ local.ch bieten wir zwei einfache und moderne Kleinanzeigen-Plattformen an. Das haben unsere Nutzer entdeckt. Das freut uns! Das haben leider auch Langfinger entdeckt. Das freut uns weniger…

Letzte Woche haben wir von einem Betrugsversuch erfahren und natürlich sofort das Notwendige unternommen, den Versuch zu unterbinden (Aus nahe liegenden Gründen veröffentlichen wir die Gegenmassnahmen nicht).

Der Betrugsversuch lief in etwa so ab:

  • Ein Nutzer hat auf der Plattform seinen BMW 330 zum Verkauf ausgeschrieben.
  • Auf das Inserat reagiert ein Interessent. In schaurigem Englisch und später in genau so schauderhaftem Deutsch nimmt eine Person (mit einer anonymen Mailadresse eines Anbieters wie Yahoo, Gmail, Hotmail, etc.) Kontakt auf.

  • Wie der Mail entnommen werden kann, geht der Interessent sofort auf das Angebot ein und schlägt sogar vor, den Preis anstatt in Schweizerfranken in Euro zu bezahlen (d.h. anstatt 20’000 CHF eben 20’000 €).
  • Ebenfalls schlägt der Interessent vor, sofort einen Check an die Wohnadresse des Anbieters zu schicken.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir vom Betrugsversuch erfahren. Da es sich um eine E-Mail Korrespondenz ausserhalb unserer Plattform handelte, sind wir darauf angewiesen, dass Sie, verehrte Nutzer, in solchen Fällen unverzüglich sich bei abuse@local.ch (rot markierte E-Mail Adresse) melden. Dieser Versuch endete hier. In der Regel (Quelle Heise Online) geht der Betrugsversuch so weiter:

  • Einmal angekommen, ist der Anbieter aufgefordert den Check einer internationalen Bank direkt auf sein Bankkonto einzuzahlen.
  • In etwa dem Moment meldet sich der Interessent wieder und erzählt etwas von einem Irrtum wegen Umrechnung CHF in Euro oder etwas Ähnliches in der Machart und bittet den Anbieter die Differenz (in obigem Fall ca. 10’000 CHF) zurückzubezahlen.
  • Schickt der Anbieter nun die Differenz als Check zurück, schnappt die Falle zu: Der vom Interessent erhaltene Check ist nicht gedeckt, die Bank nimmt ihn zwar an, aber solange sie das Geld vom andern Institut nicht erhalten hat, wird der Check nicht gutgeschrieben. Hat der Anbieter aber seinerseits die Differenz zurückgeschickt, wird dieser Check sofort eingelöst. Damit ist der Schaden entstanden.
  • Der einzige Lichtblick: Das Auto bleibt dem Anbieter erhalten. Denn am Auto ist der vermeintliche Interessent gar nicht interessiert. Am Bankkonto eines unvorsichtigen Anbieters aber sehr.

Wenn Sie einen Handel über local.ch tätigen, so vergewissern Sie sich über die Authentizität der Gegenpartei. Z.B. ein Anruf auf eine eingetragene Schweizer Festnetznummer, eine Referenzauskunft, etc. genügen oft, um das nötige Vertrauen in das vielleicht unbekannte Gegenüber aufzubauen.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass solche Betrugsversuche sehr selten sind. Mit wenigen Massnahmen können Sie sich effizient schützen. Melden Sie uns solches Verhalten unverzüglich unter abuse@local.ch. In jedem Fall tragen Sie die Verantwortung und Haftung für Ihre Angebote auf local.ch.

Wir wünschen weiterhin gutes Tauschen und Verkaufen auf local.ch!

Autor: Fathima Ifthikar

Fathima Ifthikar ist Fachspezialistin Social Media und Online. Neben dem Job bei local.ch hat sie Business Communication an der HWZ studiert. Sie interessiert sie sich sehr für andere Kulturen und liebt es zu reisen. Auch die Fashion- und Kulinarwelt haben es ihr angetan.

Folgen:
Veröffentlicht: 23. April 2007